Infinito trägt das Cavesal

Cavesal® – Halfter, Kappzaum und Bosal in Einem

Heute gibt es einen Erfahrungsbericht zum Cavesal® von Jossy Reynvoet. So viel sei bereits gesagt, ich besitze bereits zwei Cavesals.

Ich war auf der Suche nach einem neuen Kappzaum, als ich über das Cavesal® von Jossy Reynvoet gestolpert bin. Für mich war klar, dass der neue Kappzaum folgende Eigenschaften mitbringen musste:

  • Eisenfrei, d.h. keine Kette, Eisenplatte oder sonst etwas Starres im Nasenteil
  • Gute Passform
  • Anatomisches Genickstück
  • Gute Qualität

Gleichzeitig habe ich mir begonnen Gedanken zu machen, womit ich mein Jungpferd Infinito anreiten möchte. Sollte es mit dem Kappzaum sein? Eine Semizaum und Gebiss Kombination? Ein Bosal? Ziemlich schnell hatte ich mich für Gebisslos entschieden und im Hinterkopf ein Bosal auf die Liste gesetzt.  Der Bedarf nach einem neuen Kappzaum blieb und bei der Recherche bin ich schliesslich auf Jossys Cavesal® gestossen.

Anwendungsmöglichkeiten des Cavesal®

Der Begriff Cavesal® setzt sich aus Cavecon (franz. Kappzaum) und Bosal zusammen. Entsprechend bietet das Cavesal® viele Anwendungsmöglichkeiten, denn man kann damit:

  • Longieren
  • Reiten
  • Bodenarbeit machen
  • Spazieren

Das Cavesal® wird durch seine vielseitige Anwendbarkeit zu einem wahren Allrounder. Die drei Ringe auf der Nase machen es zu einem super sitzenden Kappzaum, während die beiden Ringe am Kinn sowohl zum Einschnallen eines Strickes oder der Zügel benutzt werden können. Entsprechend hat man Kappzaum, Halfter und Bosal in Einem.

Qualität und Verarbeitung

Dabei glänzt das Cavesal® auch mit einer hochwertigen Verarbeitung und einen sehr guten Passform. Das Genickstück ist anatomisch geschnitten und weich gepolstert. Das Nasenstück ist ebenfalls weich gepolstert und lässt sich in der Länge individuell einstellen, gleichzeitig kann auch die Länge des Kinnriemens eingestellt werden. Oft ist es so, dass das Nasenstück des Kappzaumes zu lang ist und entsprechend instabil auf der Pferdenase liegt. Nicht selten drückt es dann auch gegen die empfindliche Haut über den Backenzähnen.  Beim Cavesal® passiert das nicht, da man beide Längen unabhängig voneinander einstellen kann.

Zum Erfinder des Cavesal®

THE ONLY BIT WE NEED IS A BIT OF KNOWLEDGE

Jossy Reynvoet, Erfindes des Cavesal ®

Jossy Reynvoet reitet seine Pferde ausschliesslich gebisslos. Früher hat er dazu aus praktischen Gründen Knotenhalfter benutzt. Als er dann in Kontakt mit der akademischen Reitkunst kam, hat er seine Knotenhalfter soweit modifiziert, dass er daran zwei Zügelpaare einschnallen konnte. Wirklich zufriedenstellend für die präzise Arbeit war es aber irgendwie nicht. Und als er dann zum Bent Branderup Trainer ernannt wurde, hiess es, es sei nicht gerne gesehen, wenn er weiterhin mit den Knotenhalftern reiten würde. Daraus hat sich schliesslich das Cavesal® entwickelt. Wer Jossy Reynvoet einmal getroffen hat, merkt sofort, dass ihm seine Erfindung sehr am Herzen liegt und er viel Schweiss und Recherche darin investiert hat. So erklärt er gerne jedes Detail an seinem Cavesal® und welche Gründe ihn dazu bewogen haben, es genau so zu konstruieren.

Wer sich nicht sicher ist, ob das Cavesal® richtig sitzt, hat auch jederzeit die Möglichkeit ihm Fotos vom Cavesal® am Pferd zu schicken. Er oder seine Frau Pascale geben gerne Auskunft und Tipps zur Passform, da es ihnen wichtig ist, dass das Cavesal® richtig verwendet wird. Denn das Cavesal® soll für das Pferd eine gutpassende und positive Zäumung sein.

Mehr zum Cavesal® lesen (englisch)

Videopräsentation des Cavesal® von Jossy Reynvoet

Das Cavesal® bestellen

Das Cavesal® gibt es in den Farben:
Braun/Gold, Schwarz/Gold, Braun/Silber, Schwarz/Silber und in den Grössen Pony/small COB, COB/Full, Full/Extra Full.

Gekauft werden kann es in diesen Shops:

  • Belgien, bei Jossy Reynvoet direkt
    zum Shop
  • Deutschland, Barock Flair Shop
    zum Shop
  • Schweiz, Pferdezentrum Flawil
    zum Shop

Kommentar schreiben

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Ich akzeptiere die Datenschutzbedingungen