Kurse mit Wolfgang Krischke

28./29. September Wochenendkurs mit Wolfgang Krischke

Zweitägiger Kurs auf dem Eschbachhof in Koblenz AG

Im zweitägigen Kurs erhalten 7 Reiterinnen mit den unterschiedlichsten Pferden je vier Lektionen. Dabei erfahren die Reiterinnen und Zuschauer in den anschaulichen Reiteinheiten vielerlei Wissenswertes darüber, was die Alten Meister unter Légèreté verstanden haben, wie das innere Bild und das Auslassen der Hilfen funktioniert und was man verändern muss, um ein Pferd motiviert bis ins hohe Alter gesund zu reiten.

Freie Zuschauerplätze

Für Interessierte hat es noch freie Zuschauerplätze.
Es können wahlweise nur einzelne Tage oder ganze Wochenenden besucht werden.
Die Kosten pro Kurstag betragen 80 CHF.

Über Wolfgang Krischke

Wolfgang Krischke arbeitet seit über 35 Jahren professionell mit Pferden. In den vielen Jahren lernte und lehrte er in vielen Ländern der Welt und bei namhaften Ausbildern. Ursprünglich aus der hiesigen Reiterei ausgestiegen, war er in den 80er Jahren sehr erfolgreich im Westernreiten bevor er durch den Import der ersten Berberpferde nach Deutschland sein Interesse an der Historie entdeckte. Daraus entstand neben vielen Projekten, die in ganz Europa aufgeführt wurden, der Traum vom “Lebendigen Pferdemuseum” – der sich Anfang 2004 in Bückeburg verwirklichte.

Wolfgang Krischke

Kleine Vorstellungsrunde der Reiter-Pferde-Paare

Wir sind eine spannende Gruppe mit den unterschiedlichsten Pferden und bieten so Einblick in die Ausbildung verschiedener Pferde unterschiedlicher Altersklassen und Typen. Vom Jungpferd bis zu den bereits weiter ausgebildeten Reitkünstlern und das verschiedenster Rassen. Damit möchten wir zeigen, dass Reitkunst nicht nur für barocke Pferderassen geeignet ist, sondern für alle Pferde offen ist. Schliesslich ist die Dressur für das Pferd da und nicht umgekehrt. Entsprechend besteht die Gruppe aus zwei Warmblütern (springezogener Holsteiner, dressurbetonter Oldenburger), einem sportlichen Freiberger, einem Friesen und drei Vertretern der iberischen Rassen (Spanier, Menorquin und Lusitano).

Anfahrt zum Eschbachhof, Koblenz AG

Reitkunst-Blog